• Rudern 003
  • Rudern 004
  • Rudern 006
  • Rudern 001
  • Rudern 007
  • Rudern 008
  • Rudern 002
  • Rudern 005

Anreisetag am 29.09.2017

Der Anreisetag mit strahlend blauem Himmel schien ein guter Auftakt für die bevorstehende Wanderfahrt zu sein. Mit zwei Autos haben wir den Wochenendverkehr und die Baustellen auf der Autobahn gut überstanden. Pünktlich am Nachmittag kamen wir am Bootshaus des Rudervereins Roßleben an. Nach Anriggern der beiden Boote ging es weiter in die Unterkunft Pension „Am Weinberg“. Michael und Thomas fuhren die Autos zum Halleschen Ruderverein Böllberg – Endstation der Wanderruderfahrt -, wo Tom die beiden mit seinem Auto erwartete. Währendessen wurde von den in Roßleben verbliebenen der große Einkauf für den Abend gemacht. Inzwischen kam dann auch Torsten aus Köln. Und überhaupt waren alle früher eingetrudelt als angenommen. Für das Abendessen mussten Unmengen an Gemüse und Obst verarbeitet werden. Hauptgericht „Ratatouille“ und Dessert „Garnierte Obstplatte“. Da die Köchin von Roßleben darauf bestand, die Zucchinischeiben einzeln und von beiden Seiten anzubraten, zog sich die Vorbereitung des Abendessens um Stunden hin. Umso genüsslicher war dann der Ausklang des Abends mit gutem Essen, Wein, Bier und gemütlichem Beisammensein am großen Gästetisch in etwas kitschig eingerichteter Gaststube.

Wanderruderfahrt vom 01.09.2017 bis 03.09.2017 vom SCBG über RC Wiking, Teltowkanal, Kleinmachnow, Griebnitzsee, Wannsee, Spandau, Charlottenburg, Landwehrkanal, Köpenick zum SCBG.

Diesmal begann die Elbe-Wanderfahrt in Tschechien, dem Land der Braten mit den reichhaltigen Soßen, den Semmelknödeln, dem Pilsner Urquell, den Karlsbader Oblaten und anderen Süßigkeiten wie der Fidorka (die in Deutschland leider nur in geschmacksveränderter Form als Milka Choco Wafer erhältlich ist).

Herzlichen Glückwunsch unseren Teilnehmern am DRV Masters-Championat in Werder (Havel) am 10. und 11.06.2017:

  • Rennen 95 - MM 4x B: Martin H., Franz S., Felix B., Arnd-Erik B. - 3. Platz

Am Morgen des 27. Juni 2017 starteten 10 QueerschlägerInnen vom Gelände des RC Wannsee westwärts in Richtung Havelland auf. Der zügige Start des Ausflugsvergnügens wurde am Steg bereits durch ein Tross von  bekleideten Herren im BVB-Schottenrock zu nichte gemacht, da diese in der aufreizenden Montur ebenfalls ein Ruderboot bestiegen und schließlich Fussballparolen gröhlend davonruderten.

Nachdem sich die Teilnehmer der Rudertour wieder gefangen hatten, ging es bei strahlendem Sonnenschein über den Kleinen Wannsee in Richtung Potsdam.

Auf Höhe der Glienicker Brücke verlor die Krampe ihren Kurs und geriet in den Bann eines brandenburgischen Geysirs. Nach einem kurzen Schreckmoment in der Krossinsee tauchten  5 freudestrahlende und abgekühlte Ruderer wieder hervor. Erleichtert ging es entlang der Skyline Potsdams weiter bis auf den Templiner See zum Potsdamer Ruderverein. Hier wurde eine längere Pause veranschlagt, damit sich die schon total erschöpften Reisenden ausruhen konnten.

Zum Seitenanfang