• Rudern 003
  • Rudern 004
  • Rudern 006
  • Rudern 001
  • Rudern 007
  • Rudern 008
  • Rudern 002
  • Rudern 005

Die 8. Queerschlag-Wanderfahrt führte uns am 14. Juli 2001 zum ersten Mal nach Mecklenburg. 15 RuderInnen aus den Berliner Vereinen und ein Gast aus Köln ruderten vom RV Rheinsberg, beginnend mit einer Ehrenrunde vor dem Rheinsberger Schloss nach Mirow, kurz vor der Müritz. Dabei galt es, 3 Schleusen zu durchfahren und etliche schmale Brücken mit "Ruder lang" zu durchgleiten. Die gut 30 Kilometer lange Strecke war schnell geschafft, wir waren ganz überrascht, wie wenig anstrengend die Fahrt war. Alle Mitruderinnen waren hin und weg wegen er beschaulichen Strecke, die durch kleine Seen und Kanäle, vorbei an vielen Uferhäuschen und verträumten Buchten führte. Natürlich war es schön, toll, spektakulär, so wie wir.

Ein besonderer Höhepunkt 2001 für Queerschlag war die 1. Internationale Queerschlag-Regatta am 16.6.2001 in Grünau auf der traditionsreichen Regattastrecke. Der Landesruderverband trat als Veranstalter auf, eine Premiere im deutschen Sport, noch nie hatte bis dahin ein Sportverband eine schwul-lesbische Sportveranstaltung ausgerichtet.  In 13 Rennen starteten über 100 Ruderinnen und Ruderer über die 1000-Meter-Distanz. In spannenden Rennen wurde auch um die beiden Wanderpokale gekämpft. Der Männerpokal im Achter ging nach London, den Pokal für die schnellsten Frauen im Doppelvierer erkämpften die Frauen aus den Niederlanden. Eingerahmt war die Regatta nicht nur von Auftritten der Cheerleaders und schwulen Bläser, sie war auch Teil des Berliner lesbisch-schwulen Stadtfestes, auf dessen Hauptbühne am Abend dann die beiden Wanderpokale übergeben wurden.

Bilder der Sommerregatta am 26. und 27. Mai 2001 auf der Grünauer Regattastrecke

Fotoalbum ansehen

Dreimal "S" 100%, Stimmung, Sonne, Sport, alles war tatsächlich super perfekt. Am Wochenende 12. und 13.5.2001 unternahmen 20 RuderInnen von Queerschlag die nun schon 7. gemeinsame Wanderfahrt. Über 46 Kilometer ging es im Achter und in zwei Vierern nach Prieros und dann am nächsten Tag noch einmal 46 Kilometer zurück. Nach dem langen, kalten Frühling waren wir ganz begeistert, miteinander einen so wunderbaren Ausflug zu erleben. Es gab Momente voller Stimmung und Ausgelassenheit, daneben aber zum Glück auch Zeit für Ruhe und Besinnlichkeit. Wer bis dahin evtl. daran gezweifelt hat, dass Rudern der beste Sport ist, ist nun endgültig Fan von auf Schlag Rudern, langer Wende und dem Abenteuer Schleusen.

Für eine Reportage über Wassersportler in Berlin in der Zeitschrift "Männer aktuell" posierten am 17. März 2001 acht Ruderer stundenlang in Eiseskälte auf der Regattastrecke in Berlin-Grünau.

Fotoalbum ansehen

 

Zum Seitenanfang